Bistumskarte

„Ich rechne mit allem. Auch mit dem Guten.“

Das Buch der Ökumenischen Schreibwerkstatt zur Corona-Pandemie ist erschienen

Mit einer kreativen Idee zum ersten Corona-Lockdown hat alles begonnen. Nun ist ein wundervolles Buch der Evangelischen und Katholischen Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt erschienen, das sehr persönliche Sichtweisen von Menschen auf die Zeit unter Pandemie-Bedingungen zeigt. Unter dem Titel „Ich rechne mit allem. Auch mit dem Guten“ berichten Junge und Alte aus Sachsen-Anhalt und Thüringen, aber auch anderen Ländern der Erde, wie das Corona-Virus ihr Leben verändert. Die Publikation wurde den beiden Bischöfen der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) und des Bistums Magdeburg offiziell überreicht.

„Die Publikation zeigt bei all den Zahlen und Fakten, die die Medien täglich verbreiten, aus einer Innensicht, was Corona mit den Seelen macht. Damit ist es auch ein schönes seelsorgerliches Projekt“, sagt Landesbischof Friedrich Kramer. Und Bischof Dr. Gerhard Feige ergänzt: „Krisenzeiten machen deutlich, wes Geistes Kind eine Gesellschaft ist. In der Krise ist vieles weggefallen, aber auch viel Schöpferisches entstanden. Diese Publikation ist ein gelungenes Beispiel dafür.“

Während des ersten Lockdowns zur Corona-Pandemie in diesem Jahr riefen die Evangelische und Katholische Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt eine Ökumenische Schreibwerkstatt aus. Menschen waren gebeten, ihre Gedanken und Eindrücke zur Corona-Situation aufzuschreiben. Bis zum 1. September konnten die Ergebnisse an die beiden Bildungseinrichtungen gesendet werden.

Der Aufruf verzeichnete einen enormen Rücklauf: Über 80 Texte wurden eingeschickt, darunter unzählige selbstverfasste Gedichte, kürzere und längere Essays, Tagebuch-Aufzeichnungen, Briefe und Andachten. Die Einsendungen stammen mehrheitlich aus Sachsen-Anhalt und Thüringen, aber auch aus Berlin, Osnabrück, Hannover und Marl, aus Russland, Uganda und Mosambik, aus Bolivien und Argentinien. Auch Gefangene aus der Justizvollzugsanstalt Burg beteiligten sich mit mehreren Beiträgen.

Die Broschüre kann ab sofort kostenlos bezogen werden bei der EEB Sachsen-Anhalt unter eeb-lsa@ekmd.de, Telefon: 0391 598 022 68. Aufgrund der begrenzten Auflage können Einrichtungen und Gruppen maximal 10, Einzelpersonen maximal 3 Exemplare beziehen.

(sus/AH; Foto: Vikotria Kühne, sus)

 

Themen und Partnerportale